Pfingstsprünge – braucht Natur Verbesserungen?

Frohe Pfingsten! Mein Pfingstsonntag begann mit einem langen Spaziergang und dem Fotografieren von Mohn. Als erstes sah ich allerdings einen Hasen im Feld liegen. Er lag da und sonnte sich ... Ich hab ganz vorsichtig die Kamera hochgehoben, denn er war höchstens 10 Meter entfernt. Aber Hasen kann man kaum austricksen aus einer solchen Nähe.... Weiterlesen →

Werbeanzeigen

Der erste Sommermorgen

Es ist der 2. Juni, und heute Morgen war es wirklich eindeutig: Der Sommer ist da! Ich bin sehr früh hoch zu den nahen Höhen mit den offenen Weiten und Feldern gefahren, weil ich Korn und Mohn fotografieren wollte. Es war kurz nach 7 Uhr - aber schon rund 10 Minuten später war die Sonne... Weiterlesen →

Von Schmetterlingen, alten Mauern und zartem Grün

Diese Ostern hatte ich wirklich viele Motive! Wir besuchten ein Schmetterlingshaus in Luxembourg, eine alte Eisenmühle in Abentheuer/Hunsrück und außerdem zwei Tage lang Lothringen, wo wir auch in einem ehemaligen Kloster an der Mosel zwischen Metz und Nancy eine Nacht geblieben sind. Ein geheimnisvolles Gebäude mit langen Gängen, prachtvollen Innenhöfen, großen Sälen. Wer einmal in... Weiterlesen →

Zauberhafte Frühlingssonne

Wenn die Abende wieder länger werden und die Sonne langsam untergeht, entstehen ganz zauberhafte Lichtspiele. Die Sonne blitzt durch die Bäume hindurch, lässt die Gräser funkeln und verleiht dem Moos geheimnisvolle Farben. Klare Linien beherrschen die Kulturlandschaft.

Das war dieser Winter

Zugegeben: Wahnsinnig aktiv war ich in diesem Winter nicht. Ich hatte sehr viel um die Ohren und nicht so viel Zeit, mit der Kamera loszuziehen. Aber einige Fotos sind doch entstanden, und bevor nun endgültig das Frühjahr beginnt, hier noch ein kleiner fotografischer Rückblick. Besonders interessant war der Besuch in der historischen Eisenmühle in dem... Weiterlesen →

Windmühlen Windmühlen Windmühlen

Gestern bin ich zufällig wieder in eine Landschaft gekommen, die sich zu einem Stecknadelkissen für unzählige Windmühlen verwandelt hat. Das ist sicherlich sehr vernünftig - schön sind sie nicht. Trotzdem locken sie natürlich rein fotografisch. Sie sind tolle Motive. Ich wollte ausnahmsweise so viele wie möglich auf ein Foto bekommen, und obwohl ich hier mit... Weiterlesen →

Begegnung am Bach

Ich wollte einen kleinen Wasserfall an einem zugefrorenen Bach fotografieren. Da kamen mir zwei ältere Herrschaften AUF dem Bach entgegen. Es entstand ein nettes und lustiges Gespräch zwischen Ufer und Eis. "Wie kommen Sie denn da rüber?" "Wollen Sie auch aufs Eis. Geben Sie mir Ihre Hand. Springen Sie, es ist ganz einfach ..." Nein,... Weiterlesen →

Missglückte Fototour? Gibt es nicht!

Der Anlass war traurig. Tintin und ich mussten uns von Coupine verabschieden. Die alte Dame, die immer so gut gelaunt gewesen war und uns seit Jahren immer wieder damit begeistert hatte, dass sie trotz Behinderung so viel Spaß am Leben hatte, konnte einfach nicht mehr. Ich ahnte, dass Tintin und ich daran sehr schwer zu... Weiterlesen →

Photoshoppen? Ja oder Nein?

Ich muss zugeben, ich bin bei dieser Frage wirklich zweigeteilt. Einerseits freut es mich, ein Foto von Anfang an perfekt hinzubekommen. Jedes Mal, wenn ich die Kamera einstelle, ist das mein eigentliches Ziel. Ausschnitt, Belichtung, Stimmung - alles sollte ohne weitere Bearbeitung einfach perfekt sein. Andererseits macht das Bearbeiten von Fotos auch einen Riesenspaß. Es... Weiterlesen →

Was der Spätsommer sonst noch brachte

  Pilzfotografie und ich - das passt irgendwie nicht zusammen. Wollte ja unbedingt im September mal den perfekten Lichtpilz festhalten und lag dazu einige Male auf dem Bauch im Dreck (siehe dazu Posting im August). Inzwischen habe ich auf YouTube gesehen, dass die Spzeialisten mit mehreren Stativen, Schienen, Lampen und Fernbedienung arbeiten. Also, mit einer... Weiterlesen →

Oktober – wenn sich die Nebel lichten

Als ich mit diesem Blog begann, sollte er voller amüsanter und lustiger Beiträge aus dem teilweise doch recht chaotischen Leben einer Hobby-Fotografin werden. Schließlich kriechen wir im Schlamm, stehen um 3 Uhr morgens auf, laufen zwei Kilometer durch den Schnee und machen lauter verrückte Dinge - alles nur, um DAS Foto zu bekommen, für das... Weiterlesen →

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: